Warten auf den Frühling

Anlässlich des Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar spielen wir auch 2022 das viel beachtete Stück Warten auf den Frühling - Die Geschichten von Rutka Laskier und Rywka Lipszyc. Diese zwei 14-jährigen jüdischen Mädchen machen sich in ihren Tagebüchern Gedanken über den ersten Kuss, Liebe und Jungs, über Hunger, Gott und wie man den Lebensmut behält. Denn zum Zeitpunkt ihrer Aufzeichnungen 1943/44 lebten Rutka und Rywka in zwei verschiedenen Ghettos im besetzten Polen. Ihre Tagebücher wurden aus Verstecken geborgen: Das eine unter einer Bodendiele, das andere vergraben unter den Krematoriumsruinen in Auschwitz. Ihre historische Bedeutung wurde erst nach über 50 Jahren entdeckt.

 

"Anne Frank ist zum Glück vielen bekannt. Diese beiden Mädchen sind es nicht. Also unbedingt ansehen, anhören – hinhören! Eine wahre Perle in der Blütenstadt." (kultourenblog)

 

Am Samstag, den 29.01. um 19:30 Uhr und am Sonntag, den 30.01. um 17:00 Uhr. Der Vorverkauf hat begonnen.

Unser Haus ist MWFK-gefördert:

Das Theater Comédie Soleil erhält zur Realisierung seiner Inszenierungen 2022 eine Förderung des MWFK - Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Mehr unter https://mwfk.brandenburg.de/


Vielen Dank für die Unterstützung:

Stadt

Werder (Havel)

LINK

Landkreis

Potsdam-Mittelmark

LINK

EMB Energie Mark Brandenburg GmbH

LINK

IVIGU

Ihr virtueller

Guide

LINK

 

Joachim

Thiele

Pianoservice

Werder

Postbank

Immobilien

Heiko Ballosch

LINK